Sinatra Tribute Band & Kent Stetler


English (UK)Deutsch

Frank Sinatra (1915-1998)

Sinatras Musik bezaubert, zieht uns in ihren Bann und sie berührt uns genau so, wie sie ihn zu berühren schien. Sinatra war der erste Pop-Star der Musikgeschichte. Er machte aus den aus dem Zeitgeist der 1940er bis 60er Jahre entstandenen Songs Musik von zeitloser Schönheit. Wenn sich jemand für die Musik des 20. Jahrhunderts interessiert, kommt er nicht um das Erbe von Frank Sinatra herum.
Sinatra war mehr als ein begnadeter Sänger und begabter Schauspieler. Sinatra ist ein Phänomen. Von 1943 als er zum Star wurde bis zu seinem Tod 1998, hat Sinatra viele unterschiedliche Facetten gelebt.
Er war Idol der „Bobbysoxers“, oskargekrönter Schauspieler in „From Here To Eternety“, swingender Junggeselle auf „Songs For Swingin’ Lovers“, pöbelnder Trinker im „Rat Pack“ und bittersüßer Monolith der 1970er und 80er Jahre.
Jede Dekade hatte einen anderen Sinatra. Während es so Manches zu bewundern gab, war so Vieles abstoßend. Wir sehen in Sinatra Liebe und Hass, Anziehung und Ablehnung, Freundlichkeit und Bosheit, Sensibilität und Grobheit, Intensität und Belanglosigkeit und können diese Ambivalenz, diese gleichzeitigen Widersprüchlichkeiten nur schwer einordnen. Am Ende macht es uns Sinatra nicht leicht, aus ihm schlau zu werden. Aber das hat wohl damit zu tun, dass es nicht einfach war Sinatra zu sein und genau das macht ihn so faszinierend für uns. Vielleicht sind wir ihm einfach nur dankbar, dass er dieses außerordentliche Leben gelebt hat, weil nur er es auf diese Weise konnte?!
Sandro Häsler, Bandleader
Sinatra war ein überaus produktiver Künstler, der in seiner Karriere insgesamt 1300 Lieder im Studio eingespielte und rund 1900 verschiedene Songs interpretiert hat.
Von 1940 bis 2007 verging kein Jahr, ohne dass wenigstens ein Sinatra-Titel in den Billboard-Charts (Singles bzw. Alben) aufgetaucht wäre. Sein Capitol-Album „Come Dance With Me“ hielt sich 1959 ganze 140 Wochen in den Billboard-LP-Charts, neun weitere Alben blieben dort länger als ein Jahr.
Zwischen Januar 1961 und August 1963 veröffentlichte Sinatra insgesamt 14 verschiedene komplett neu eingespielte Alben, von denen 12 in die Top-30 der Billboard-Charts kamen.
Sinatra selbst gewann achtzehn Mal den Grammy und erhielt weitere 25 Nominierungen. Für seine musikalischen Fernsehshows gewann er viermal den Emmy.
Mit seinem Konzert im Fußballstadion Maracana in Rio de Janeiro im Januar 1980 vor 175’000 Zuschauern war Sinatra bis 1988, als Tina Turner an gleicher Stelle mehr Zuhörer anlockte, im Guinness-Buch der Rekorde vertreten. Sinatra ist auf allen Kontinenten der Erde und in mehr als drei Dutzend Ländern aufgetreten; in über 90 verschiedenen Ländern wurden seine Platten zu Lebzeiten in eigenen Pressungen verkauft. Vorsichtige Schätzungen lassen auf etwa 700-800 Millionen verkaufter Platten schließen.

 

 

 

 

 

 

 

 



Besuchen Sie uns auch auf Facebook

 

 

xml:lang= xml:lang=div class= xml:lang=